Neue Kurse der Elternschule im Klinikum Dortmund

Jedes Baby ist anders, deshalb brauchen werdende Eltern eine individuelle Unterstützung. In...

2.000 Geburt im Klinikum Dortmund: Kaum auf der Welt, schon ...

Er wiegt 1950 Gramm, kam fünf Wochen zu früh und hat dennoch eine Punktlandung geschafft. Denis...

BVB-Stiftung: 1000 Schlafsäcke gegen plötzlichen Kindstod für ...

Wenn das mal kein guter Start ins Leben ist! Gerade auf der Welt und schon im BVB-Outfit: Die kleine...

Nähen für "Sternenkinder": Wenn ein bisschen Stoff Würde bringt

Das bisschen Stoff liegt so winzig in der Hand von Denise Eichenberg, als sei es das Schühchen eines...

Focus-Klinikliste 2017: Klinikum Dortmund unter den Top-Kliniken

Hohe Reputation und medizinische Qualität

Standorte

Gynäkologie
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Geburtshilfe
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

BabyDO-App

BabyDO-App

Zertifikate

ÄK Brustzentrum Kontinenz DKG

KlinikumLive

16.05.2017 - Kreißsaal-Führung in der Frauenklinik

Wir über uns

Daten und Fakten

Die Frauenklinik am Klinikum Dortmund verfügt über 82 Betten auf 3 Stationen. Im eigenen Operationstrakt mit 3 voll ausgestatteten Operationssälen werden pro Jahr ca. 2500 Eingriffe durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt auf großer Tumorchirurgie, Brustchirurgie (Mammachirurgie) einschließlich plastisch-ästhetischer Chirurgie, Inkontinenzoperationen, Senkungsoperationen und minimal invasiver Chirurgie. Für die endoskopischen, minimal-invasiven Verfahren ist ein OP-Saal speziell mit modernster Videotechnik ausgerüstet.
Zur postoperativen Versorgung stehen 4 intermediate-care-Betten (Überwachungsbetten) in der Frauenklinik sowie ein Intensivbeatmungsbett auf der chirurgischen Intensivstation zur Verfügung.

Im Kreißsaal werden jährlich 1.300-1.400 Frauen entbunden. Als Perinatalzentrum für Dortmund und das Sauerland hat unsere Klinik einen weiten Einzugsbereich und betreut eine hohe Anzahl von Früh- und Mehrlingsgeburten. Sie nimmt damit einen Spitzenplatz unter den Perinatalzentren Nordrhein-Westfalens ein.

Stellenplan

  • 1 Klinikdirektor
  • 6 Oberärzte
  • 14 Funktionsoberärzte und Assistenzärzte

24-Stunden-Infrastruktur

  • Ärztlicher Schichtdienst im Kreißsaal (3-Schichtbetrieb)
  • Bereitschaftsdienst eines weiteren Assistenzarztes (Stationen, Ambulanz)
  • Bereitschaftsdienst eines Oberarztes im Haus
  • Pädiatrischer Schichtdienst auf der angegliederten neonatologischen Intensivstation
  • Bereitschaftsdienst eines Anästhesisten exklusiv für die Frauenklinik
  • Bereitschaftsdienst eines OP-Teams (2 OP-Schwestern/-Pfleger; 1 Anästhesie-Schwester/-Pfleger) im Hause exklusiv für die Frauenklinik

Zahlen 2014

  • Stationär behandelte Patienten 5343
  • Pflegetage 24576
  • Durchschnittliche Verweildauer 4,6 Tage
  • Operationen gesamt 2348
  • Entbindungen 1818
  • Zwillingsgeburten 100
  • Drillingsgeburten 6
  • Neugeborene insgesamt 1917
  • Frühgeborene unter 1500g 130

 

Zentren

Die Frauenklinik ist in vier Bereichen zertifiziert und bietet hier entsprechende Diagnostik und Behandlung nach den neuesten internationalen Standards.

Das Westfälische Brustzentrum wurde im Jahr 2006 mit bei den ersten Brustzentren in NRW über die Ärztekammer Westfalenlippe zertifiziert.

Das Gynäkologische Krebszentrum wurde im Dezember 2012 über die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert. Bei allen Tumorerkrankungen der Gebärmutter, der Eierstöcke, der Scheide und des Scheideneingangsbereichs erfolgen eine Beratung, die Diagnostik und die entsprechende Therapie aus einer Hand.

Das Kontinenzzentrum Dortmund wurde im September 2004 als erstes interdisziplinäres Kontinenzzentrum in NRW von der Deutschen Kontinenzgesellschaft zertifiziert. Die Behandlung der Patientinnen erfolgt in enger Abstimmung mit der Urologie, der Neurologie und bei Stuhlinkontinenz auch mit der Chirurgie.

Zusammen mit der Kinderklinik und der Kinderchirurgischen Klinik erfolgt eine interdisziplinäre (fachübergreifende) Zusammenarbeit. Unterstützt wird das Zentrum von den Abteilungen Kinderkardiologie, Pädaudiologie und der Augenklinik des Klinikums, sowie den hiesigen Praxen für Pränatalmedizin und für Humangenetik.