3000. minimal-invasive Prostata-Operation bei Krebs-Patienten in der ...

Werden Miniaturinstrumente über minimale Einschnitte in den Körper eines Patienten eingeführt, ist...

Focus-Klinikliste 2017: Klinikum Dortmund unter den Top-Kliniken

Hohe Reputation und medizinische Qualität

DaVinci 2.0: Klinik für Urologie erhält OP-Roboter der neuesten ...

Seine vier Arme sind nun noch flexibler, die Instrumente an den Spitzen regelrecht miniaturisiert:...

Bei Verdacht auf Prostata-Krebs können Urologen nun gezielter Proben ...

Neues Radiologie-Verfahren im Klinikum: Wenn bei Männern mit einem erhöhten PSA-Wert und damit einem...

Urologen vergleichen in erster umfassender Studie zwei OP-Verfahren ...

Die Urologen am Klinikum Dortmund haben eine große Studie zum Ver-gleich zweier moderner...

Wir über uns

Die urologische Klinik verfügt am Standort Nord über 90 Betten auf dreiNormalstationen, einer Intermediärstation (IMC-Intermediate Care) sowie der Operativen Intensivstation. Pro Jahr werden rund 4500 stationäre und über 6000 ambulante Patienten versorgt. Das diagnostische und therapeutische Spektrum der Klinik umfasst alle Aspekte des urologischen Fachgebietes mit Ausnahme der Transplantationschirurgie. Innerhalb des Großklinikums versteht sich die Urologische Klinik als Maximalversorger bei allen urologischen Erkrankungen.

Die Ausstattung der Klinik entspricht dem modernsten Stand der Technik, einschließlich digitaler Röntgendiagnostikgeräten der neuesten Generation, der derzeit modernsten Anlage zur berührungsfreien Zertrümmerung von Harnsteinen (ESWL), hochauflösenden Ultraschallgeräten, Röntgenvernetzung (PACS) sowie Video-Laparoskopie der neuesten Generation für die minimalinvasive Chirurgie bei gutartigen und bösartigen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Neben der Privatsprechstunde, der allgemeinen Sprechstunde und der Sprechstunde für urologische Tumorleiden werden Spezialsprechstunden für minimalinvasive Chirurgie (MIC-Zentrum), Harninkontinenz (Kontinenzzentrum), Kinderurologie, Fertilität, Andrologie, Chemotherapie, Schmerztherapie, urologische Infektiologie und Implantate angeboten.

Die im Jahr 2004 neu bezogenen Bettenstationen bestehen ausschließlich aus Ein-, Zwei- und Drei-Bettzimmern und sind bezüglich Funktionalität und Komfort wegweisend. Sowohl im stationären Bereich als auch in der Ambulanz besteht die Möglichkeit eines Internetzugangs per W-LAN.

Urologischer Kodex